Engage Digital | Einführung in benutzerdefinierte Felder

Standardmäßig können Sie in Kundendatensätzen Standard-Kundendaten wie Vor- und Nachnamen, E-Mail-Adressen und Telefonnummern hinzufügen. Möglicherweise möchten Sie jedoch zusätzliche Kundendaten speichern. Wenn Sie zusätzliche Informationen speichern müssen, die für Ihre Aktivität spezifisch sind (z. B. eine Vertragsnummer oder andere Kundenreferenzen), können Sie so viele benutzerdefinierte Felder erstellen, wie Sie möchten. In einem benutzerdefinierten Feld können Sie zusätzliche Kundendaten (wie Vertragsnummer oder Kundenreferenzen) im Kundendatensatz speichern.
 
Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Feld erstellen, geben Sie an, ob das benutzerdefinierte Feld einer Identität oder einem Fall zugeordnet werden soll. Wenn Sie das Feld einer Identität zuordnen, ist das Feld sichtbar und wird möglicherweise im Kundendatensatz eingetragen. Wenn Sie das Feld einem Fall zuordnen, werden die Informationen, die dieses benutzerdefinierte Feld füllen, nur über die API empfangen und sind auf der Benutzeroberfläche nicht sichtbar. Mit dieser Art von benutzerdefiniertem Feld können Sie Ihr CRM in die Plattform integrieren.

Sie können auch benutzerdefinierte Felder erstellen, auf die nur über die API zugegriffen werden kann, um mit dem Fall verknüpfte Daten abzurufen. Ein möglicher Grund, dies zu tun, ist beispielsweise, wenn Sie Ihr CRM in die Plattform integrieren müssen.

Identitätszusammenführung

Ein weiterer Anwendungsfall für benutzerdefinierte Felder ist die Durchführung einer Identitätszusammenführung. Durch eine Identitätszusammenführung können Sie mehrere Identitäten zu einer kombinieren. Sie können beispielsweise die Twitter- und Facebook-Konten einer einzelnen Person zuordnen. Bei der Konfiguration Ihres benutzerdefinierten Felds können Sie angeben, dass ein Feld für Identitätszusammenführungen verwendet werden darf. In diesem Fall wird das benutzerdefinierte Feld von der Plattform verwendet, um eine Liste der vorgeschlagenen ähnlichen Identitäten während einer Identitätszusammenführung bereitzustellen.

Zuweisung zusätzlicher Werte

Wie bei Standardfeldern können Sie die benutzerdefinierten Felder des Kundendatensatzes automatisch mit den Daten ausfüllen, die Sie über die Community an die Plattform senden. Diese Funktion in der Plattform wird als Zuweisung zusätzlicher Werte bezeichnet. Mit der Zuweisung zusätzlicher Werte können Sie einen Schlüssel einem standardmäßigen oder benutzerdefinierten Feld zuordnen. 
 
Beispiel: Sie beschließen, für Ihre Apple Business Chat-Community ein Feld zur Aufzeichnung der customer_id zu erstellen. Sie erstellen ein benutzerdefiniertes Feld für die Kundennummer, um diese Daten unter Digital > Benutzerdefinierte Felder zu speichern. Anschließend ordnen Sie diesen Schlüssel einem Feld Kundennummer für Ihre Community unter Kanäle > Community-Profile zu. Ihr Kundendatensatz gibt dann die Daten aus dem Schlüssel customer_id in das Feld Kundennummer ein.

Navigieren Sie zum Einrichten der Wertzuordnung zu Kanäle > Community-Profile und bearbeiten Sie die Konfiguration der Zuweisung zusätzlicher Werte einer Community.

Benutzerdefinierte Felder im Kundendatensatz

Nachdem Sie Ihre benutzerdefinierten Felder erstellt haben, können Sie entscheiden, wo sie im Kundendatensatz angezeigt werden sollen. Wenn Sie mindestens zwei benutzerdefinierte Felder erstellt haben, können Sie diese neu anordnen, um die Reihenfolge zu ändern, in der sie im Kundendatensatz angezeigt werden. Um die Felder neu anzuordnen, ziehen Sie das Feld, das Sie verschieben möchten, per Drag-and-Drop. Die Änderungen werden sofort in der Agentenoberfläche sichtbar.
© 1999–2021 RingCentral, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Close X
Thanks!
We've sent you a link, please check your phone!
Please allow a full minute between phone number submissions.
There was an issue with SMS sending. Please try again. If the issue persists, please contact support.